Die Stiftung

Entstehung

Stiftung Kinderwürde wurde im Jahr 2003 ins Leben gerufen und hat zum Ziel, wegen Gewalt oder sexuellem Missbrauch traumatisierten Kindern zu helfen.
Der Gründer Matthias Stadel zu seinem Schlüsselerlebnis:

"Es war an einem Abend in Berlin, ich war beruflich dort. In einer Zeitung wurde über die Geschichte des kleinen Pascal berichtet, damals keine 2 Jahre alt. Seine Eltern trennten sich, als er sechs Monate alt war, seine Mutter hatte bald einen neuen Partner. Für Pascal eine fatale Entscheidung, da er als bloßer Störfaktor angesehen wurde: der Kleine wurde von da ab immer und immer wieder schwerst misshandelt.
Ihm wurden die Augen blau geschlagen, Knochen gebrochen, schwere innere Verletzungen zugefügt. Die Blessuren wurden verharmlost und medizinisch gar nicht oder nur unzureichend versorgt. Seine Mutter schützte ihn nicht, schlug vielmehr selbst zu.

Anfang März 2003 eskalierte die Situation. Er wurde so schwer verprügelt, dass er mit Teilabriss des Magens und des Darms als akuter Notfall in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Während der OP musste er 12mal reanimiert werden, er überlebte nur durch ein Wunder. Die Ärzte stellten dabei schockiert fest, dass er auch mehrere unbehandelte Knochenbrüche hatte: Schlüsselbein, rechter Unterarm, linker Oberschenkel, beide Unterschenkel.

Die verheerenden Langzeitfolgen für den Kleinen: er konnte nur noch eingeschränkt sehen, weder altersgerecht laufen noch kommunizieren, war auf einen Rollstuhl angewiesen, konnte seine Körperfunktionen nicht kontrollieren. Bis an sein Lebensende wird er körperlich und seelisch beeinträchtigt sein.

Sein Peiniger wurde am 25. November 2003 zu 11 Jahren Gefängnis verurteilt, seine Mutter zu 3 Jahren.

Wie oft mag er um Hilfe geschrien haben?
Wie viele Male hat er darum gebettelt, ihm nicht mehr weh zu tun?
Wie sehr hat er sich gewünscht, von seinen Eltern beschützt zu werden?
Und nie hat er verstanden, warum man ihm das antut.

Gerade in diesem Moment geht es unzähligen Kindern genauso, allein Tausenden in Deutschland.
In jeder Stadt, vielleicht sogar gerade jetzt in der Nachbarwohnung- Misshandlungen, Verwahrlosung, sexueller Missbrauch.
Statistisch werden allein in Deutschland 20.000 Kinder pro Jahr missbraucht, die Hälfte davon sind keine zehn Jahre alt. Experten schätzen, dass die Dunkelziffer zwanzigmal so hoch ist.

Ich habe damals in Berlin an meine eigenen Kinder gedacht und beschlossen, etwas zu tun. Gegen Misshandlung und Missbrauch von Kindern.
Am nächsten Tag habe ich zusammen mit meiner Frau Alexandra begonnen, erste Schritte zu unternehmen, um diese Stiftung ins Leben zu rufen. Und wir haben Mitstreiter gefunden."